ASV Aufseß : RSV Drosendorf 3:0 (2:0)

Der ASV Aufseß empfing zu seinem Kerwa-Heimspiel den RSV Drosendorf. Die Aufseßer mit sieben Punkten auf dem Abstiegsrelegationsplatz, die Drosendorfer nicht nur zwei Punkte, sondern auch zwei Plätze besser. Das hieße aber, dass der ASV bei einem Heimsieg die Gäste überholen würde und genau das geschah, denn der ASV gewann klar mit 3:0. Ein zu-Null-Sieg ist natürlich immer schön, vorallem wenn man in den vorherigen zwei Begegnungen satte zwölf Tore schlucken musste (1:7 gegen Weichendorf und 1:5 bei Don Bosco Bamberg III). Damit gewann der ASV auch sein viertes Heimspiel gegen Drosendorf (2:1, 2:0, 4:1 und nun das heutige 3:0).

Um 15:01 Uhr pfiff Schiedsrichter Jochen Gräbner dieses kleine Kellerduell auf dem Hauptplatz an. In der Anfangsphase hatten die Aufseßer mehrmals Glück, denn die Gäste ließen einige Torgelegenheiten aus. So wie in der 7.Minute, als nach einem Diagonalpass der Angreifer 8m freistehend vor dem Tor auftauchte, den Ball aber an die rechte Stange setzte. Zwei Minuten später brannte es wieder lichterloh im Aufseßer Strafraum, es kam gleich zu zwei Schusschancen, der erste wurde geblockt, der zweite leicht abgefälscht flog nur haarscharf an der Stange vorbei. Durchpusten beim ASV, ein Rückstand wäre durchaus möglich gewesen. Ein drittes Mal durchatmen war in der 17.Minute angesagt, als der RSV wieder gefährlich vor dem ASV-Gehäuse war, diesmal der Stürmer sogar am Aufseßer Torhüter Rainer Männlein vorbei, aber den Schuss kratzte Alexander Fuchs geradenoch kurz vor dem Überschreiten der Torlinie weg. Der Knackpunkt in diesem Spiel zugunsten des ASV dann aber in der 21.Minute. Spielertrainer Martin Taschner hatte an der Mittellinie den Ball, setzte zu einem Solo an, mal nach vorne, auch quer, gefühlt eine gute Minute war er am Ball, keiner konnte ihm das Spielgerät abluchsen oder irgendwie stoppen, sodass er dann aus 18m abzog und links im Drosendorfer Kasten schlug es ein zum etwas überraschenden 1:0 für den ASV Aufseß. Dieser Treffer sorgte nun für ein anderes Spiel, denn nun war der ASV aktiver und ließ gleichzeitig hinten nichts mehr ernsthaftes zu. Mit seiner zweiten Chance erzielten die Aufseßer gar das 2:0. In der 29.Minute eine langgezogene Ecke an die zweite Stange, da stand Alexander Herbst frei und aus etwas spitzem Winkel köpfte er den zweiten Treffer für die Heimelf. Bis zur Halbzeitpause passierte dann nichts mehr und der ASV ging tatsächlich mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in jene Pause. Zwei Chancen, beide genutzt, 100%ige Chancenverwertung.

 

Halbzeit-Statistik:
Der ASV Aufseß spielt seit der Saison 2012/13 in der KK2 Bamberg!
In nun 111 Heimspielen ging er zum zehnten Mal mit einem 2:0 in die Pause!
Zum insgesamt 44x führte der ASV zur Pause!
Hier die 44 Halbzeitheimführungen in der Anzahl im Überblick:
- 1:0 26x
- 2:0 10x
- 2:1 4x
- 3:0 3x
- 5:1 1x

 

Um 15:58 Uhr ging´s wieder weiter. Zunächst wenig erwähnenswertes zu berichten, der ASV hatte nun das Spiel unter Kontrolle, ohne selbst richtig torgefährlich zu werden. Erst in der 63.Minute wieder eine ASV-Torchance, als Florian Stenglein mit einem Querzuspiel Alexander Herbst bediente, dieser scheiterte aber aus 14m am herauseilenden Drosendorfer Torsteher. Der ASV setzte nun nach und nur 60 Sekunden später wurde Florian Stenglein bei einem Schussversuch im RSV-Strafraum gefoult und es gab folgerichtig Strafstoß für die ASVler. Kapitän Stefan Schnörer nahm sich der Sache an und verwandelte sicher in der 64.Minute zum 3:0 für den ASV Aufseß. Florian Stenglein hatte in der 70. und 84.Minute noch zwei gute Einschussgelegenheiten, aber einmal scheiterte er aus 11m am Drosendorfer Ballfänger und einmal schoss er aus 10m über den Querbalken. Die letzte Chance in diesem Spiel hatten dann nochmal die Gäste in der 85.Minute, nach einer schönen Kombination erfolgte der Schuss aus 14m halblinks, aber den Flachschuss parierte ASV-Schlussmann Rainer Männlein mit einer sehenswerten Parade und wehrte den Ball zur Seite ab. Somit blieb die schlechteste Abwehr der aktuellen Saison ohne Verlusttreffer (24 Gegentreffer in 8 Spielen - jetzt 24 Gegentreffer in 9 Spielen). Nach genau 90:00 Minuten war dann endgültig Schluss und der ASV feierte dann letztlich einen verdienten Heimsieg. Die Drosendorfer versäumten es in der Startphase der Begegnung aus ihren Chancen Kapital zu schlagen.

 

Der ASV klettert auf den elften Tabellenplatz. Den Abstiegsrelegationsplatz, den der ASV vor diesem Spiel innehatte, nimmt nun der RSV Drosendorf ein. Aber das sagt natürlich noch lange nichts, denn hinten ist alles ziemlich eng beieinander.

 

Vorschau:
Fr., 20.09. um 18:00 Uhr beim FV Zeckendorf
So., 29.09. um 15:00 Uhr gegen den FSV Freienfels/Krögelstein

 

Noch eine kleine Bemerkung zu der ASV-Auswärtsbilanz:
Der ASV ist seit fast einem Jahr ohne Auswärtssieg, der letzte Sieg in der Fremde datiert vom 23.09.2018 - ein 4:2 in Unteroberndorf!
Seitdem bestritt der ASV auswärts 12 Spiele, holte nur zwei mickrige Punkte dabei und kassierte 36 Treffer, also genau 3,0 im Schnitt!
Noch kann das einjährige Jubiläum abgewendet werden, aber nur bei einem Sieg in Zeckendorf!

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren